Categories IT

Adobe stellt neue Creative Suite-Software vor

A MacBook with lines of code on its screen on a busy desk
Photo by cgower on Unsplash

Um 11.00 Uhr Eastern Time veranstaltete Adobe einen Live-Webcast über seine neuen Produkte. Die Software bietet neue Photoshop-Elemente, mit denen Hobby-Fotobearbeiter und Profis mit Bildern spielen können.

Am Montag stellte Adobe dann seine neue Software-Linie vor. Sie wurde für die High-End-Webproduktion und die Fotobearbeitung entwickelt und ausgerichtet. Die neuen Produkte sind die Adobe Creative Suite 5 Master Collection.

Neues Photoshop CS5

Es bietet eine neue Version von Photoshop zur Bearbeitung von Fotos. Benutzer sollten mindestens 10 Mal schnelleres Laden von Bildern in Photoshop CS5 Extended erwarten. Es wird erwartet, dass es eine bessere Kantenerkennung bei Bildern gibt.

Die Benutzer können nun sehen, welche Art von Pinsel sie verwenden, und sie mit echten Pinseln vergleichen. Pinselstriche können besser kontrolliert werden. Mit dem neuen Photoshop können Fotobearbeiter auch ganz einfach Elemente hinzufügen und entfernen. So lässt sich beispielsweise eine Stromleitung im Hintergrund jetzt löschen und durch einen ähnlichen Hintergrund ersetzen.

Neue Technologien ermöglichen es den Nutzern auch, Kontrollpunkte zu wählen, um Teile von Bildern zu ziehen und zu bewegen. So können zum Beispiel bei einem Foto einer Person die Arme und Beine bewegt werden. Dieselben Kontrollpunkte können ein Foto begradigen und Abschnitte wie gewünscht verschieben.

 

Alle neuen Produkte von Adobe sollen die Bearbeitung von Fotos, Filmen und Dokumenten erleichtern. Photoshop ist nicht das einzige Produkt, das für die Benutzer aktualisiert wurde.

Neues Flash Professional Update

Flash Professional CS5 zeichnet sich durch eine Vielzahl von Verbesserungen aus. Es verfügt über eine bessere Animationsphysik, verbesserte Typografiekontrollen, Codehinweise und Snippets für die Erstellung von Webanwendungen in ActionScript. Außerdem wird angedeutet, dass es Entwicklern möglich sein wird, Anwendungen dort zu veröffentlichen, wo Flash normalerweise nicht erlaubt ist. Damit könnte es möglich sein, die Flash-freie Barriere von Apple zu durchbrechen.

Mit der kürzlichen Markteinführung des Apple iPad haben viele die Auswirkungen von Flash-freien Systemen erkannt. Steve Jobs, CEO von Apple, hat unmissverständlich erklärt, dass seine Produkte kein Flash, ein Produkt von Adobe, enthalten werden. Jobs behauptet, das Programm sei „fehlerhaft“ und verlangsame Computer, insbesondere iPhones und das iPad.

Das Paket der Adobe Creative Suite 5 wird Flash-Werkzeuge enthalten und je nach Version zwischen 1.800 und 2.600 Dollar kosten. Andere können jedoch gegen eine Gebühr von 500 bis 1.400 Dollar auf die neue Suite upgraden.

Flash Professional allein kostet 700 Dollar oder 200 Dollar für ein Upgrade. Zu diesem Preis kann es für jede Version ab Macromedia Flash 8 aufgerüstet werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.