Categories Books

Ebooks über den Google eBookstore kaufen

white ceramic mug beside brown cookies on white ceramic plate
Photo by purejulia on Unsplash

Der Google eBookstore wurde am 6. Dezember 2010 eröffnet und reiht sich damit in die Reihe der großen Online-Ebook-Anbieter ein. Wie der Amazon eBookstore bietet der Google eBookstore Millionen von Titeln zum Verkauf, kostenlose eBooks und eine leicht durchsuchbare Auswahl. Er behauptet, der größte Online-Ebookstore im Internet zu sein. Der Google eBookstore ist derzeit in den USA erhältlich und wird 2011 auch in Europa und Japan verfügbar sein.

Millionenfacher Verkauf von E-Books

Mit mehr als 3 Millionen zum Verkauf stehenden E-Books gibt es dort mehr E-Books als die marktbeherrschenden 2,5 Millionen digitalen Bücher von Amazon. Außerdem gibt es einen hohen Prozentsatz kostenloser E-Books, nämlich etwa 2,8 Millionen, die über den Online-Store verfügbar sind. Kostenlose E-Books sind gemeinfrei und erfordern keine Lizenzgebühren für den Autor oder die Autoren.

 

Ein weiterer Vorteil ist jedoch, dass die über den Google eBookstore verkauften E-Books auf praktisch jedem E-Book-Reader gelesen werden können. Amazon-Ebooks werden für den Amazon Kindle, zum Herunterladen auf einen Computer oder zur Nutzung über Kindle-Apps auf anderen E-Book-Readern verkauft. Für Besitzer von anderen eBook-Readern als dem Kindle ist der Google eBookstore möglicherweise die bequemere Wahl. Allerdings können die Google-eBooks nicht auf dem Amazon Kindle gelesen werden.

Laut CNN weisen die von Google verkauften E-Books Seitenzahlen auf, die der gedruckten Version der Bücher entsprechen, selbst wenn diese Seitenzahl von der Seitenzahl des digitalen Buches abweicht. Dies kann für manche Leser verwirrend sein, da mehrere digitale Seiten einer Druckseite entsprechen können.

Google Ebooks und digitale Speicherung

Bei vielen E-Book-Readern werden die digitalen Bücher auf dem E-Book-Reader selbst gespeichert. Die Daten sind auf dem Lesegerät verfügbar und können in einigen Fällen zwischen dem Gerät und einem PC oder einem identischen E-Book-Reader ausgetauscht werden. Die Google-Bücher werden jedoch online und nicht auf dem physischen Lesegerät gespeichert. Dies ermöglicht es den Kunden, E-Books zu kaufen und sie im Laufe des Tages auf einem beliebigen Gerät ihrer Wahl zu lesen. Das bedeutet auch, dass die Anzahl der zu lesenden E-Books nicht begrenzt ist.

Der Google eBookstore hat eine andere Preisstruktur als der Amazon Kindle Bookstore und bietet oft einen höheren Preis für dieselben Titel. Google verkauft zwar keine E-Books, die billiger sind als die anderer Anbieter, aber die Vielseitigkeit der Lieferung könnte ein wichtiges Verkaufsargument für den eBookstore werden.

Der Krieg zwischen dem Amazon Kindle und dem Google eBookstore verspricht ein langfristiger Kampf um das am schnellsten wachsende Buchverkaufssegment in der Branche zu werden. Da die Kindle-Ebook-Verkäufe höher sind als die Verkäufe von gedruckten Büchern, stößt Google in ein enormes Marktsegment vor, das das Potenzial hat, den Schwerpunkt des das Internet beherrschenden Konglomerats zu verändern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.