Categories Games

World of Warcraft, Toons und Geschlecht: Ist die Nachtelfe wirklich weiblich und spielt das eine Rolle?

World of Warcraft Charaktere, oder Toons, können männlich oder weiblich sein. Spieler wählen oft Toons anderen Geschlechts als ihre eigenen, was ihre Mitspieler im Spiel stören kann…

 

Wenn Spieler einen World of Warcraft-Charakter, oder Toon, erstellen, müssen sie einige Entscheidungen treffen. Für welche Fraktion werden sie sich entscheiden – Allianz oder Horde? Welche Klasse werden sie spielen – Schurke oder Magier, Krieger oder Druide? Welches Volk gefällt ihnen – die edlen Nachtelfen oder die erfinderischen Gnome? Und welches Geschlecht?

Es gibt keine spielbaren Unterschiede zwischen männlichen und weiblichen WoW-Toons – ein weiblicher Krieger ist so stark wie ein männlicher, ein männlicher Schurke so schnell wie ein weiblicher, aber die Wahl des Geschlechts bestimmt oft, wie Spieler einen Charakter sehen, besonders in Rollenspielrealms.

Cross-Dressing WoW Toons

Es gibt auch die Tatsache, dass einige Spieler Probleme mit „cross-dressing“ WoW Toons haben. Die meisten Spieler verstehen, dass World of Warcraft nur ein Spiel ist und dass die Wahl des Geschlechts eines Spielers nicht wichtiger ist als die Wahl seiner Rasse, Klasse oder Fraktion.

Dennoch empfinden einige Spieler die Vorstellung eines männlichen Spielers mit einem weiblichen Toon als unangenehm (seltsamerweise scheint niemand das Gegenteil als Problem zu empfinden). Manchmal entsteht diese Einstellung aus einem Gefühl der Sicherheit im Internet – wenn der Spieler über sein Geschlecht „lügt“, können andere ihm dann glauben, was er sagt. Sicherlich sind schon viele Menschen von Chat-Benutzern getäuscht worden, die zu schändlichen Zwecken über sich selbst gelogen haben.

World of Warcraft unterscheidet sich von einem Chatroom jedoch dadurch, dass es reine Fantasie ist. Niemand glaubt, dass ein Spieler im wirklichen Leben ein Blutelf ist. Die Unterscheidung zwischen Spieler und Charakter ist viel leichter zu treffen als die zwischen einer realen Person und ihrer Chatroom-Persona.

 

Manche Spieler gehen davon aus, dass das Spielen eines „Cross-Dressing“-Toons etwas über die Sexualität des Spielers aussagt. Ehrlich gesagt, sagt diese Einstellung wahrscheinlich mehr über den unbequemen Spieler aus als über denjenigen, der eine weibliche Blutelfe spielt.

Geschlecht und Rollenspiele

Auf den World of Warcraft-Rollenspielrealms kann es Online-Romanzen und -Dating geben. Gelegentlich werden WoW-Toons „verheiratet“. Der Spieler eines männlichen Toons könnte erschrocken sein, wenn er feststellt, dass seine Online-„Frau“ von einem männlichen Charakter gespielt wird. Wenn sich ein Spieler bei diesem Gedanken unwohl fühlt, sollte er vielleicht in Betracht ziehen, die romantischen Aspekte des Rollenspiels zu meiden.

Einige WoW-Völker scheinen für „Cross-Dressing“ beliebter zu sein als andere. Auf Seiten der Allianz scheinen weibliche Nachtelfen und Gnome sehr beliebt zu sein. Bei der Horde scheinen Blutelfen die beliebteste Wahl zu sein. Aber wenn ein männlicher Charakter einen weiblichen Tauren spielen will, ist das seine Entscheidung.

Fairerweise muss man sagen, dass den meisten World of Warcraft-Spielern die geschlechtsspezifischen Unterschiede zwischen Toons und Spielern ziemlich egal sind (obwohl diejenigen, die das tun, in ihrer Verurteilung ziemlich laut werden können). So viele männliche Spieler haben weibliche Toons, dass es einen Running Gag gibt, der besagt, dass es in WoW keine weiblichen Spieler gibt, nur weibliche Toons. (Stimmt übrigens nicht). Letztendlich ist es die Art und Weise, wie gut Charaktere World of Warcraft spielen, die ihnen Respekt verschafft, nicht das Geschlecht ihrer Toons.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.