Categories IT-Sicherheit

Tipps zur sicheren Aufbewahrung von Internetdaten

Ein Kleinunternehmer baut sein Unternehmen vielleicht mit Blut, Schweiß und sogar Tränen auf. Manche haben einen Traum, der mit Opfern verbunden ist. Aber wie viele haben jemals innegehalten und darüber nachgedacht, was für Ihr Online-Geschäft schlimmer ist?

Ein Kleinunternehmer baut sein Unternehmen vielleicht mit Blut, Schweiß und sogar Tränen auf.  Manche haben einen Traum, der mit Opfern verbunden ist. Doch wie viele haben jemals innegehalten und darüber nachgedacht, was für Ihr Online-Geschäft noch schlimmer ist? Daten sicher, aus einer Reihe von Studien, nur wenige Unternehmer, die verstehen, wie ein Sicherheitsangriff kann leicht das Geschäft zerstören sie gebaut.

Kürzlich hat das FBI eine Warnung an KMU vor Online-Betrug herausgegeben, bei dem Bankdaten gestohlen und dazu verwendet wurden, 11 Millionen US-Dollar von kleinen und mittleren Unternehmen in den Vereinigten Staaten an eine Reihe von Unternehmen in China zu senden.

Die Bedrohung ist sehr real, und wenn Sie sie ignorieren, kann das Ihr Unternehmen zerstören. Wie können Sie sich also schützen? Im Folgenden finden Sie einige Tipps, die Sie beachten sollten, um die Datensicherheit zu gewährleisten.

Sicherheit im Internet

Den gesunden Menschenverstand benutzen

Löschen Sie dubiose Anhänge – vor allem, wenn sie von unbekannten Quellen gesendet wurden. Laden Sie zum Beispiel keine Animationen herunter, die von einer Website stammen, die sehr unprofessionell erscheint. Und klicken Sie nicht auf Links in Nachrichten, die seltsam oder ungewöhnlich erscheinen, obwohl er von „Freunden“ gesendet wurde.

Eine gängige Methode der Angreifer ist es, sich als Freunde zu tarnen und Nachrichten mit infizierten Dateien mit Malware an andere Benutzer zu senden.

Smart beim Herunterladen

Der Internet Security Threat Report zeigt, dass die Zahl der täglichen webbasierten Angriffe im Jahr 2010 um 93 Prozent höher war als im Jahr 2009. Dies bestätigt, wie wichtig es ist, das Herunterladen von Dateien zu vermeiden, von denen man nicht sicher sein kann, dass sie sicher sind, einschließlich Freeware, Bildschirmschoner, Spiele und andere ausführbare Programme – alle Dateien mit der Erweiterung *.exe oder *.com wie „coolgame.exe“.

Wenn Sie etwas aus dem Internet herunterladen müssen, überprüfen Sie jedes Programm, bevor Sie es ausführen. Speichern Sie alle Downloads in einem Ordner und überprüfen Sie dann alle Dateien in diesem Ordner auf Viren und Malware, bevor Sie sie verwenden.

Seien Sie vorsichtig mit E-Mail-Anhängen und Links

Der Message Labs Intelligence Report zeigt, dass 1 von 168 E-Mails Malware enthielt. Überprüfen Sie alle eingehenden E-Mail-Anhänge auf mögliche Malware-Bedrohungen, auch wenn Mitarbeiter den Absender erkennen und ihm vertrauen.

Angreifer setzen heute zunehmend gezielte Methoden ein, bei denen sie die wichtigen Opfer in jedem Unternehmen ausfindig machen und auf Social Engineering basierende Angriffe einsetzen, die angepasst wurden, um Zugang zum Netzwerk des Opfers zu erhalten. Dann kann bösartiger Code in das System eingeschleust werden, der so aussieht, als sei die Quelle bekannt.

Stellen Sie außerdem sicher, dass die Software nicht automatisch Anhänge herunterlädt. Weitere Anweisungen finden Sie in den Einstellungen oder in den Sicherheitsprogrammen, die zu Ihrer E-Mail gehören.

Verwenden Sie eine zuverlässige Sicherheitslösung

Aktuelle Sicherheitslösungen – ob als Software oder über zentralisierte Dienste – können mehr als nur den Virus verhindern. Sie scannen die Datei regelmäßig, um Änderungen festzustellen, die nicht von der Größe der Datei abhängen, ein Programm, das in die Malware-Datenbank der Software passt, verdächtige E-Mail-Anhänge und andere Warnzeichen. Dies ist ein wichtiger Schritt, der von kleinen Unternehmen unternommen werden kann, um den Computer frei von Malware zu halten.

Auf dem Laufenden bleiben

Eine Sicherheitslösung ist nur so gut, wie sie regelmäßig aktualisiert wird. Jeden Tag werden neue Viren, Würmer, Trojaner und andere Schadprogramme geboren, und ihre Variationen können von nicht aktualisierter Software übersehen werden.

Eine gute Lösung ist es, dies direkt zu tun, aber wenn Sie die Belastung vollständig reduzieren wollen, können Sie auch einen zentralisierten Dienst nutzen, der auf transparente Weise über eine Internetverbindung automatisch aktualisiert wird, damit die Mitarbeiter des Systems auf dem neuesten Stand bleiben und mit den Versicherungsgesellschaften übereinstimmen, sowohl im Büro als auch im Außendienst.

Vergewissern Sie sich, dass Sie Ihre Mitarbeiter über diese Punkte aufklären und Richtlinien einführen, die sicherstellen, dass Ihr Unternehmen die oben genannten Leitlinien befolgt.

Vielleicht kostet es anfangs etwas Zeit und Geld, aber Präventivmaßnahmen werden in Zukunft mehr Zeit und Geld sparen. Setzen Sie Ihr Unternehmen nicht dem Risiko aus, Opfer von Malware-Angriffen zu werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.